Allgemeine Anforderungen

Die US-Regierung schuf das EB-5 Immigrant Investor Program, um ausländische Investitionen in US-Unternehmen zu fördern. Im Gegenzug zu Investitionen in ein Geschäft, das Arbeitsplätze für US-Arbeiter schafft, sind Ausländer und ihre Familien berechtigt, ständige Einwohner der USA zu werden. Der Name des Programms, "EB-5", stammt aus der Visakategorie, für die Immigranteninvestoren gelten - die Beschäftigungsbasierte Einwanderung: Fünfte Präferenz EB-5.

Während sich das Programm seit seiner Gründung im Jahr 1990 erheblich weiterentwickelt hat, gibt es derzeit zwei Möglichkeiten für ausländische Investoren, ein EB-5 Visum zu erhalten:

1. Direktinvestitionen in ein neues oder bestehendes Handelsunternehmen, das Arbeitsplätze schafft.
2. Investitionskapital durch ein "Regionalzentrum", ein von der Regierung zugelassenes Unternehmen, das aktiv Investorenfonds und den Einwanderungsgenehmigungsprozess verwaltet zu investieren.

 

Vorteile der Investition in ein Regionalzentrum

Investitionskapital mit einem Regionalzentrum bietet den Immigranten, die die U.S.-Residenz durch das EB-5-Programm suchen, große Vorteile. Einer der wichtigsten Vorteile ist die Fähigkeit, sowohl direkte als auch indirekte Arbeitsplätze auf die "Schaffung von Arbeitsplätzen" zu zählen.

Die direkte Schaffung von Arbeitsplätzen ist ein Ergebnis einer Investition, die zehn neue, tatsächlich erkennbare Arbeitsplätze über einen Zeitraum von zwei Jahren geschaffen und aufrechterhalten hat. Im Rahmen des Regional-Center-Programms können die Anleger auch die berufliche Anforderung erfüllen, indem sie die indirekte Schaffung von Arbeitsplätzen aus gepoolten Fonds aller Investoren im Projekt zeigen. Diese Arbeitsplätze können kollektiv oder infolge Kapital investiert werden, das in ein Handelsunternehmen investiert wird, das mit einem Regionalzentrum verbunden ist.

Mit anderen Worten, der Investor muss nicht zeigen, dass er oder sie direkt Mitarbeiter eingestellt hat. Die Belastung der Schaffung von Arbeitsplätzen wird an das Regionalzentrum weitergegeben. Die Regionalzentren wiederum stellen erfahrene Ökonomen an, die eine ökonomische Analyse durchführen und beweisen, dass aus dem Projekt ausreichende direkte und indirekte Arbeitsplätze entstehen.

 

Höhe der Investition

Jeder EB-5 Visa Antragsteller muss ein Minimum von $ 1.000.000 in einem Job-Schaffung Venture investieren. Wenn sich das Betriebskapital in einem geplanten Beschäftigungsbereich (TEA) befindet - definiert als ländlicher Raum oder einer Region mit hoher Arbeitslosigkeit - dann wird der Mindestanlagebetrag auf 500.000 $ reduziert. Heute befinden sich die meisten EB-5 Investitionsmöglichkeiten in TEAs.